Der berufsbegleitende, praxisorientierte Grundlagenlehrgang Extended ist der IFANT Klassiker, mit dem seit 10 Jahren Menschen erfolgreich aus- und weitergebildet wurden.
Er wendet sich an Menschen, die sich intensiv mit der darstellenden Kunst und ihrer Anwendung in Performance, Schauspiel, Inszenierungsprozessen und ihrer Vermittlung, in Praxis und Theorie, befassen möchten. Die Karrieren der AbsolventInnen zeigen, dass sie nach dem Grundlagenlehrgang Extended ausreichend Wissen und Können haben, um sich selbstständig zu machen oder sich auf ausgeschriebene Stellen zu bewerben. Sie erhalten das internationale, vom BuT anerkannte Zertifikat „Grundlagen Theaterpädagogik Institut angewandtes Theater und BuT®“. Der Grundlagenlehrgang Basic beinhaltet 900 Einheiten mit 25% Eigenarbeit.  Max. Fehlzeit im Lehrgang sind 20% . Sollten sie ein Modul verpassen, so können sie es jederzeit auch in einem anderen IFANT Lehrgang kostenlos nachholen.

Dauer

Der berufsbegleitende Grundlagenlehrgang in Theater- und Schauspielpädagogik Extended dauert zwei Jahre. Sie erhalten monatlich zwei Wochenendausbildungsmodule, zwei unterschiedliche theaterpädagogische Produktionenformate und die supervidierte theaterpädagogische Lehrpraxis.
3. und 2. Semester: Oktober 2018- Juni 2019, Projekttage 18. August bis 1. September 2019
4. und 4. Semester: Oktober 2019- September 2020, im Juni, Juli, August finden hauptsächlich
die Grundlagenprojekte und die Abschlussarbeiten statt.

Termine Wochenenden 1. Studienjahr, WS 2018/ SS 2019

2018: 5. – 7. Oktober, 19. – 20. Oktober, 9. – 11. November, 23. – 25. November, 7. – 9. Dezember
2019: 11. – 13. Januar, 25. – 27. Januar, 8. – 10. Februar, 22. – 24. Februar, 15. – 17. März, 29. – 31. März, 12. – 14. April, 17.- 18. Mai, 31. Mai- 2. Juni, 14. – 15. Juni
Künstlerisch- pädagogisches Projekt: 18. August bis 1. September 2019
Die Termine für das 2. Studienjahr werden im Mai 2018 festgelegt.

Inhalte

Moduleinheiten

  1. Körperarbeit- Bewegung- Improvisation und Improvisationstechnik 1
  2. Körperarbeit- Bewegung- Improvisation und Improvisationstechnik 1
  3. Atem- Stimme- Sprache
  4. Postdramatik
  5. Rolle- Szene
  6. Chorisches Arbeiten mit großen Gruppen
  7. Schauspielpraxis
  8. Kollektives Kreieren
  9. Theaterpädagogisches Kurzformat: Von der Idee, vom Thema zur Aufführung
  10. Theaterpädagogische Methoden ( Boal, Johnstone, Viola Spolin)
  11. Schauspielmethoden (Stanislawski, Brecht, Strasberg, Grotowsky, Sandford Meisner)
  12. Szenisches Schreiben, Dramaturgie
  13. Theaterarbeit im Museum, site specific Arbeit
  14. 12- tägiges Projekt im Theatermuseum
  15. Biografisches Arbeiten, Playbacktheater, Jeux dramatiques
  16. Inszenierungspraxis und Regie
  17. Eigenes Regieprojekt
  18. Theaterarbeit mit Kindern
  19. Theaterarbeit mit Junioren ( Konzeptarbeit, Planungspraxis)
  20. Theaterarbeit mit Jugendlichen und Erwachsenen
  21. Inklusive Theaterarbeit, Theaterarbeit mit Senioren
  22. Kommunikation, Konfliktmanagement und Teambildung
  23. Lehrstückpraxis
  24. Trans- und interkulturelle Theaterarbeit
  25. Objekttheater, Licht, Produktionsmanagement
  26. Vertiefung Stimmarbeit, Schauspielerisches Arbeiten
  27. Drama in Education

Die Module sind von untermauernden Theorieblöcken am Freitagabend begleitet

Künstlerisch- theaterpädagogische Ausbildungsprojekte der Ausbildungsgruppen:

Während des Grundlagenstudiums erarbeiten die Studierenden darstellerisch- szenische Performances. Dabei werden sie von einem professionellen künstlerischen Leitungsteam unterstützt. Sie erleben so den Prozess des Theaterschaffens von Anfang bis Ende und lernen, ihn dementsprechend nachzuvollziehen und theaterpädagogisch zu reflektieren.

Künstlerisch- theaterpädagogische Projekte der Studierenden:

Regieübung: Die Studierenden haben in Regieübungen die Möglichkeit, das erworbene Handwerk und ihre eigenen Ideen in Szene zu setzen und sich in der Leitung und Gestaltung von szenischen Prozessen auszuprobieren.
Grundlagenausbildungsprojekt: Die Studierenden führen im letzten Semester der Grundlagenausbildung mit einer Zielgruppe freier Wahl ein eigenes Projekt durch. Dieses wird von Lehrenden fachlich begleitet.

Lehrprobe Ausbildung Theaterpädagogik:

Die Lehrprobe ist theaterpädagogische Lehr- und Lernpraxis. Die Studierenden können in den Lehrproben ihr methodisches Handwerk fokussiert anwenden und mit der Supervision reflektieren.

Lehrgangskosten

9.200 Euro (23 Monate 400 Euro und 150 Euro Einschreibgebühr)

Abschlusszertifikat der Grundlagenausbildung Theaterpädagogik (900 Einheiten):

Grundlagen Theaterpädagogik Institut angewandtes Theater (900Einheiten) und BuT®