Die Aufbauausbildung vertieft und erweitert die Inhalte aus der Grundlagenausbildung.

In den Wochenendmodulen der Aufbauausbildung in Theaterpädagogik vertiefen und erweitern die Studierenden

  • die darstellende Praxis
  • die künstlerische Praxis
  • die zielgruppenspezifische Theaterarbeit
  • die Kunstvermittlungspraxis (z.B. Theater im Museum)
  • das theoretische Verständnis
  • die Arbeitsfeldpraxis (z.B. Businesstheater)

In künstlerischen und theaterpädagogischen Projekten vertiefen die Studierenden die Kernaspekte des theaterpädagogischen Arbeitens:

Spielen- Schauspielen- Darstellen- Moderieren, Inszenieren, Anleiten sowie die Erweiterungskompetenzen wie Konzipieren- Organisieren- Reflektieren- Evaluieren- Dokumentieren

Den Studierenden stehen ihren jeweiligen Interessen, Zielen und Schwerpunkten entsprechend wahlweise verschiedene Ausbildungsprojekte, die IFANT zur Verfügung stellt, zur Auswahl.

Schwerpunkt Schauspielpädagogik

Wenn Sie einen Hochschulabschluß oder ein adäquates Diplom eines Studiums der darstellenden Künste haben, können Sie in der Aufbauausbildung den Schwerpunkt der Schauspielpädagogik wählen. Wenn Sie an diesem Schwerpunkt interessiert sind können sie dies beim Aufnahmeworkshop oder zu Beginn des Studiums mit der Ausbildungsleiterin Claudia Bühlmann und dem Fachgremium bei IFANT besprechen.