Inhalte

Sie erfahren in der Grundlagenausbildung in Theaterpädagogik das gesamte Spektrum des darstellenden Handwerks, der künstlerischen Praxis, des Prozess von der Theaterarbeit zur Präsentation, der Methoden und Techniken des darstellenden und theatralen Handelns und Gestaltens in Theorie und Praxis. Sowohl in den Modulen als auch in den Projekten haben sie die Möglichkeit, viel praktisch auszuprobieren und danach auf dieser Basis Wesentliches auch theoretisch zu reflektieren. Hier erfahren sie mehr zu den Inhalten der Grundlagenausbildung.

Ziele

Die Grundlagenausbildung in Theaterpädagogik  vermittelt ihnen das Handwerk zu spielen, zu inszenieren, anzuleiten und mit Gruppen Prozesse zu gestalten und zu reflektieren. Sie erhalten methodisch und didaktisch strukturiert aufgebaut das Basiswissen, um theaterpädagogische Methoden und Arbeistweisen in ihren Beruf zu integrieren und/ oder als Theaterpädagogin zu arbeiten.

Das Ziel der Theaterpädagogik Ausbildung bei IFANT ist es:

  • Sie als Studierende in ihren Ressourcen und Zielen zu stärken und Sie auf dem Weg ihrer theaterpädagogischen Entwicklung zu fördern und zu begleiten.
  • Ihnen die Palette des theaterpädagogischen Handwerks mit Freude zu lehren und zu vermitteln
  • Sie auf die Vielfalt der möglichen Berufsfelder neugierig zu machen und optimal vorzubereiten

Für die meisten Absolventen ist der Grundlagenlehrgang ein optimales und freudiges Sprungbrett in das Berufsfeld der Theaterpädagogik. Für einige ist sie auch der Basisimpuls für eine weiterführende künstlerische Ausbildung oder Tätigkeit.

Dauer

Die Grundlagenausbildung zur Theaterpädagogin, zum Theaterpädagogen, dauert vier Semester. Die Grundlagenlehrgänge starten jedes Jahr im Oktober. Der nächste Grundlagenlehrgang beginnt am Wochenende 30. September bis 2. Oktober 2016 und endet im September 2018.

Unterrichtszeiten

Der Unterricht findet durchnittlich an ein bis meistens zwei Wochenenden pro Monat statt, freitags von 18‐21 Uhr, samstag von 11‐ 19 Uhr, sonntags 11‐18 Uhr. Nach dem 2. Semester findet in den letzten zwei Augustwochen das künstlerische Ausbildungsprojekt mit professioneller künstlerischer Leitung statt.
Die Zeiten des Praktikums, der Hospitation, der Lehrprobe sowie des eigenen Grundlagenprojekts können die Studierenden, angepasst an die Zeiten der Lehrenden oder Praktikumsinstitution, frei wählen und gestalten.

Ferien

Weihnachts- und Osterferien: laut Ferienplan Bundesland Wien
Sommerferien nach dem ersten Lehrgangsjahr: Juli bis Ende September ( ausschliesslich den zwei Wochen künstlerisches Ausbildungsprojekt)
Sommerferien nach dem zweiten Studienjahr: Juli bis zum Lehrgangsabschluss im September

Kosten

Einmalige Einschreibgebühr: 150,- €
Lehrgangskosten:  9.200,- €
Zahlungsweise: 400,- € mntl. ( 23mal) oder 2.300,- € pro Semester

Zielgruppe

Die Grundlagenausbildung wendet sich grundsätzlich an alle Menschen jeden Alters, die schauspiel – und theaterpädagogische Arbeitsweisen in ihren Beruf integrieren möchten oder eine praxisorientirte Ergänzung zum Studium anstreben und dafür eine anerkannte Professionalisierung anstreben. Es sind dafür keine Eingangsvoraussetzungen notwendig ausser der Teilnahme beim Aufnahmeworkshop.

Angesprochen sind sowohl Menschen aus künstlerischen und kommunikativen Berufen wie z.B. Schauspiel, Tanz, Musik, Performance, Regie, Dramaturgie, Coaching, Beratung, Kunstvermittlung, als auch Studierende, z.B. der TFM, der Bildungswissenschaften oder anderer geisteswissenschaftlicher, pädagogigischer oder sozialpädagogischer Studien.

Anmeldung Aufnahmeworkshop

Bei Interesse an der Ausbildung in Theaterpädagogik schicken Sie einfach eine Anmeldung für den Schnupper- und Aufnahmeworkshop mit Lebenslauf und Motivationsschreiben an ta.tn1498319221afi@e1498319221ciffo1498319221. Sie erhalten anschließend eine Anmeldebestätigung. Die teilnahme am Schnupper- und Aufnahmeworkshop verpflichtet nicht zum Besuch des Lehrgangs!

Detaillierte Informationen zum Schnupper- und Aufnahmeworkshop finden Sie hier.
Die Termine des Schnupper- und Aufnahmeworkshop finden Sie hier.

Abschluss Grundlagenausbildung Theaterpädagogik

Grundlagen Theaterpädagogik Institut angewandtes Theater und BuT®

Maximale TeilnehmerInnenzahl

Das Institut angewandtes Theater legt Wert auf Qualität und die individuelle Betreuung der Studierenden. Deshalb sind die Ausbildungplätze in jedem Lehrgang auf 16 TeilnehmerInnen beschränkt. Das Institut bemüht sich die jeweilige Studiengruppe entsprechend ihrer Persönlichkeiten und Qualifikationen in Bezug auf die Ausbildung für das Berufsbild der Theaterpädagogik bestmöglich zusammen zu stellen.