Dauer

Die Grundlagenausbildung zur Theaterpädagogin, zum Theaterpädagogen, dauert vier Semester. Die Grundlagenlehrgänge starten jedes Jahr im Oktober. Der nächste Grundlagenlehrgang beginnt am Wochenende 30. September bis 2. Oktober 2016 und endet im September 2018.

Unterrichtszeiten

Der Unterricht findet durchnittlich an ein bis meistens zwei Wochenenden pro Monat statt, freitags von 18‐21 Uhr, samstag von 11‐ 19 Uhr, sonntags 11‐18 Uhr. Nach dem 2. Semester findet in den letzten zwei Augustwochen das künstlerische Ausbildungsprojekt mit professioneller künstlerischer Leitung statt.
Die Zeiten des Praktikums, der Hospitation, der Lehrprobe sowie des eigenen Grundlagenprojekts können die Studierenden, angepasst an die Zeiten der Lehrenden oder Praktikumsinstitution, frei wählen und gestalten.

Ferien

Weihnachts- und Osterferien: laut Ferienplan Bundesland Wien
Sommerferien nach dem ersten Lehrgangsjahr: Juli bis Ende September ( ausschliesslich den zwei Wochen künstlerisches Ausbildungsprojekt)
Sommerferien nach dem zweiten Studienjahr: Juli bis zum Lehrgangsabschluss im September

Kosten

Einmalige Einschreibgebühr: 150,- €
Lehrgangskosten:  9.200,- €
Zahlungsweise: 400,- € mntl. ( 23mal) oder 2.300,- € pro Semester

Anmeldung Aufnahmeworkshop

Bei Interesse an der Ausbildung in Theaterpädagogik schicken Sie einfach eine Anmeldung für den Schnupper- und Aufnahmeworkshop mit Lebenslauf und Motivationsschreiben an ta.tn1513566348afi@e1513566348ciffo1513566348. Sie erhalten anschließend eine Anmeldebestätigung. Die teilnahme am Schnupper- und Aufnahmeworkshop verpflichtet nicht zum Besuch des Lehrgangs!

Detaillierte Informationen zum Schnupper- und Aufnahmeworkshop finden Sie hier.
Die Termine des Schnupper- und Aufnahmeworkshop finden Sie hier.

Maximale TeilnehmerInnenzahl

Das Institut angewandtes Theater legt Wert auf Qualität und die individuelle Betreuung der Studierenden. Deshalb sind die Ausbildungplätze in jedem Lehrgang auf 16 TeilnehmerInnen beschränkt. Das Institut bemüht sich die jeweilige Studiengruppe entsprechend ihrer Persönlichkeiten und Qualifikationen in Bezug auf die Ausbildung für das Berufsbild der Theaterpädagogik bestmöglich zusammen zu stellen.