Familienfest und andere Opfer

in Kooperation mit dem Dschungel Wien

„Mahlzeit Iphigenie!“ gröhlt die um eine Tafel versammelte Familie. Während man auf Wind wartet wird gefeiert, ausgelassen, Unterhaltung aufgetragen, getanzt, während ein Kind versucht, auf seine Fragen Antworten zu erhalten. Die Angesprochenen versingen sich in Erklärungsarien, schauen zu tief in Becher und Ausschnitte, kurz- sind mit sich selbst beschäftig, bis- Iphigenie einfach geht.
Die Inszenierung stellt die Frage nach der Opferbereitschaft eines Kindes. Dieses ist in seiner Liebe zu den Eltern in seiner Abhängigkeit diesen hilflos ausgeliefert. Sie auch thematisiert mögliche Lösungsszenarien, die jedoch nicht angenommen werden.
Das Stück basiert auf der Geschichte des Mädchens Iphigenie und auf der Auseinandersetzung mit dem Stücktext „Iphigenie Königskind“ von Pauline Mol.

Es spielen: Alice Bogg, Anna Spitzbart, Barbara Jansenberger, Elisabeth Kassal, Elke Benda, Felix Nowotny, Kajetan Uranitsch, Laurence Crettenand, Lisa Gattringer, Maria Christina Preis, Sabine Kniepeiss, Sandra Artner, Vera Escer
Künstlerische Leitung: Claudia Bühlmann

Wann: 4. Sept. 2011, 14 Uhr und 18 Uhr
Wo: Dschungel Wien, MQ

Fotos: Jimmy Müller