Kollektives Kreieren über chorisches Theater – das performative Ich und Wir!

Zusammenrücken, soziale und ethnische Gräben, die Kleingartenmentalität, die IchDuWirHaltung-  in diesem Spannungsfeldern bewegen wir uns tagtäglich. Es ist die Herausforderung und Chance für Theaterschaffende, Theaterpädagog*innen, kritisch denkende und handelnde Menschen aus diesem Spannungsfeld heraus künstlerisch, theaterpädagogisch, zeit- und gesellschaftskritisch zu handeln. Dafür ist das Chorische für alle Zielgruppen und Arbeitsfelder eine spielerische und wirkungsvolle Technik und Methodik.

Der Workshop besteht aus 7 Stunden bewegungs- und stimmchorischem und 7 Stunden sprechchorischem Arbeiten. Sie erleben so unterschiedliche Zugänge, Übungen und Techniken, um die chorische Methode als gruppendynamisches und kreatives Instrument für kollektive Theaterarbeit nutzen zu können. Sie ermöglicht ihnen, künstlerische und pädagogische Prozesse mit Leichtigkeit zu initiiert, ressourcen- und zielorientiertes Arbeiten in Gruppen bewusst zu begleiten sowie gemeinsam mit den Gruppen und asu den Gruppen heraus, stimmige Haltungen, spannungsvolle und klare szenische Handlungsweisen und authentische Ergebnisse, zu gestalten.

Sie erhalten exemplarische Trainings zu Körper – Bewegung – Atem – Stimme – Sprache – Raum- Rhythmus- Flow – Gruppe und Individuum. Dann folgen inhaltliche Sequenzen und Reflexionen zur chorischen Arbeitsweise mit folgenden vier Bausteinen: 1 Kollektives Kreieren/Sammeln/Experimentieren- 2 Auswerten/Verwerfen/Fokussieren- 3 Verorten/Bündeln/Verdichten-/ Veröffentlichen
4 Materialgestaltung/ Formgebung/Wirkungszusammenhänge. Diese Bausteine werden ausgehend von vier wahlweisen Impulsen, Biografie-  Text- Raum- Objekt, in einem kontinuierlichen Prozess unterschiedlich geschichtet und  für eine Produktgestaltung egal ob Theaterstück, Happening, Performance, Lecture Performance, Flashmop, Installation oder politische Intervention, systemisch zusammengefügt.

Der Workshop ist für Spielleiter*innen, Regisseur*innen, Dramaturg*innen sowie  für theateraffine Personen jeden Alters, geeignet, die gerne intensiv bewegungs- und sprechchorisch arbeiten und dafür geeignete Techniken kennenlernen möchten.

Wann:
Samstag 23. Januar 2021 von 10.00- 19.00 Uhr und
Sonntag 23. Januar 2021 von 09.00- 16.00 Uhr
(mit jeweils einer Stunde Mittagspause und kleineren Pausen nach Bedarf)

Wo: Musisches Zentrum, Zeltgasse 7, 1080 Wien
Kosten: 260 Euro, auf Anfrage sind auch 7 Stunden Bewegung- und Stimmchorisches- oder Sprechchorisches, buchbar.
Ermässigt: 230 Euro
Leitung: Claudia Bühlmann, Expertin für chorisches Arbeiten
Anmeldung:

Modalitäten: 21 Tage vor jedem Modul wird per Mail mitgeteilt, ob das Modul stattfindet. Danach wird die Workshopgebühr fällig. Das heisst: Bei Absage der TeilnehmerIn nach diesem Stichtag fallen bis 7 Tage vor dem Workshop 30% und danach 50% der Worshopgebühr an.

 

 


Teile diesen Inhalt mit deinen Freunden: