Das Berufsfeld der Musiktheaterpädagogik ist spannend und vielfältig. Voraussetzung für die Arbeit im Musiktheater ist, dass man sich nicht nur mit szenischen sondern auch mit den speziell musikalischen Gegebenheiten und vorwiegend mit denen der Genres Oper und Musical beschäftigt.
In diesem Wochenendseminar werden dazu Grundlagen und ein erster praktischer Überblick gegeben. Sowohl die Erarbeitung als auch die Vermittlung einer Musiktheaterproduktion haben dabei Platz. Die Erprobung von Methoden, mit denen sich Bausteine für szenisch-musikalische Einführungen für Kinder, Jugendliche oder Senioren in ein Musiktheaterstück konzipieren lassen, steht im Mittelpunkt. Die Bausteine lassen sich zu theaterpraktischen Workshops als Vorbereitung auf einen Vorstellungsbesuch zusammenstellen, können aber auch ohne großen Aufwand im normalen Musikunterricht oder im außerschulischen Bildungsbereich verwendet werden. Ebenso werden Beispiele aus verschiedenen Musiktheaterproduktionen vorgestellt und erarbeitet.

Text, Musik, Improvisation, Schauspiel, Szenische Interpretation und anderen Spielformen werden dabei als Verfahren und Techniken zur Erarbeitung von Inhalten genutzt. Musikalische Kenntnisse werden  nicht vorausgesetzt, auch keine Gesangsausbildung. Wichtig ist die Bereitschaft, sich auf musikalische Zusammenhänge einzulassen und sich ein bisschen was zu trauen.

Wann:
Samstag 22. September 2022 von 10.00- 18.00 Uhr
Sonntag 23. September 2022 von 10.00- 16.00 Uhr
(mit jeweils einer Stunde Mittagspause und kleineren Pausen nach Bedarf)

Wo: Fockygasse 52, 1120 Wien
Kosten Externe TeilnehmerInnen: 270 Euro/ ermässigt 250 Euro
Kosten Absolvent*Innen IFANT: 220 Euro
Kosten Aufbaustudierende: 200 Euro

Leitung: Elisabeth Kassal, Oper Graz und Volksoper Wien
Anmeldung:

Keine Vorkenntnisse erforderlich.

Modalitäten: 21 Tage vor jedem Modul wird per Mail mitgeteilt, ob das Modul stattfindet. Danach wird die Workshopgebühr fällig. Das heisst: Bei Absage des Teilnehmers, der Teilnehmern nach diesem Stichtag fallen bis 7 Tage vor dem Workshop 50% und danach 70% der Worshopgebühr an.

 


Teile diesen Inhalt mit deinen Freunden: